»Andreas Pflüger ist einer der ganz wenigen europäischen Thriller-Autoren, die mit kurzen und schnellen Sätzen eine ungeheurer Spannung erzeugen. Seine genialen Wortschöpfungen lassen das Herz eines jeden Literatur-Fans höher schlagen.«

Andreas Wallentin, WDR »Bücher«

»GEBLENDET hat nichts von den Schwächen und Problemen, die das dritte Buch einer Trilogie gerne hat. Wesentlich zu Güte und Dichte seiner Romane trägt – neben der meisterlichen Schilderung von Action-Szenen – bei, wie tief und kundig Pflüger in die Welt der Blinden taucht.«

Alf Mayer, Strandgut

»Ein Vorurteil hält sich hartnäckig: nämlich jenes, dass Krimis deutscher Provenienz nicht die Qualität angelsächsischer Autorinnen und Autoren erreichten. Wer so denkt, läuft Gefahr, den neuen Pflüger zu verpassen … Unwiderstehlich.«

Jürg Zbinden, Neue Züricher Zeitung

»Der Berliner Autor kreiert Szenen, die wie Stromstöße wirken, und auch der letzte Band seiner JENNY-AARON-TRILOGIE« besitzt die Energie einer Druckwelle, die er durch das komplette Buch jagt. Ein unvergessliches Erlebnis.«

Günter Keil, Augsburger Allgemeine

»Brillant konstruiert und intelligent geschrieben … Andreas Pflüger hält die Spannung bis zur letzten Zeile.«

Ingeborg Salomon, Rhein-Neckar-Zeitung

»Nichts ist zu viel an diesem Buch, vieles fast zu gut. Es ist blutig und lustig und philosophisch und poetisch. Es ist das, was dieser Herbst braucht.«

Elmar Krekeler, Welt am Sonntag

»Stilistisch und spannungstechnisch ist GEBLENDET schlicht brillant.«

Matthias Sobottka, Landeszeitung Lüneburg

»Ein Verwirrspiel mit zahlreichen Figuren auf dem politischen Parkett, brutal und intelligent.«

Karoline Pilcz, Buchkultur

»Ein flackernder Spannungsmix, dessen Sogwirkung von Anfang bis Ende nicht nachlässt. Daumenkinoschnell blättern sich die über 500 Seiten dieses Highspeedthrillers wie von selbst um.«

Almuth Wolters,Lesart

»Wenn dieses Buch im Kino laufen würde, gäbe es lange Schlangen an der Kasse.«

Gert Scobel, Das blaue Sofa

»Es gibt in diesem Buch keinen überflüssigen Satz, keine redundante Szene, keine falsche Tonlage und keine verunglückte Metapher … Pflüger hat das Böse neu erfunden und das Rettende dazu.«

Werner Fuld, CulturMag

»Pflüger ist ein Meister des Suspense, ein Artist der Sprache … GEBLENDET ist ein Thriller der Extraklasse.«

Matthias Roth, RTV

»Pflüger überwindet in GEBLENDET die Jenny Aaron der beiden ersten hochgelobten und vielfach verkauften Romane und dringt zu ihrem Wesenskern vor. Er ist nicht blind vor Liebe für seine schöne starke Superheldin, er sieht sie, wie sie ist: einsam, verzweifelt, nicht bei sich.«

Michael Helbing, Thüringer Allgemeine

»Der oft blutige, extrem actionreiche Plot ist nichts für schwache Nerven und zugleich ein Leckerbissen für Literatur-Ästheten.«

Emmanuel van Stein, Kölner Stadt-Anzeiger

»Ein Buch, das sich durch eine sehr literarische Sprache auszeichnet, das würde man so bei einem Thriller nicht vermuten.«

Tilla Fuchs, Saarländischer Rundfunk

»Allein der Prolog, die Begehung der noch nicht abgebrannten Notre-Dame ist diesen Thriller wert … Detailgenaue Dramatik trifft auf gelungene Literatur.«

Martin G. Wanko, Vorarlberger Nachrichten

Blogger:

»Explosiv, bildhaft, kraftvoll, schonungslos, gespickt mit viel schwarzem Humor, aber auch tiefgründig und immer wieder voller Poesie und Schönheit.(Booknerds)

»Die Erzählung aus der Perspektive einer Blinden macht GEBLENDET, ebenso wie seine Vorgänger, noch einmal zu etwas Besonderem.« (Bücher.de)

»Dieses verrückte Buch ist faszinierend.« (Krimisophie)

»Mit dieser Reihe hebt sich Pflüger so wohltuend vom Einheitsbrei am Thrillermarkt ab, dafür gibt es ein ganz großes Lob und Dankeschön von mir.« (Mrs. Raabes  Bookaccount)

»Pflügers Stilistik ist extrem überzeugend. Tempo, Sprache, Dialoge sind geschliffen und aus einem Guss.« (Kaliber 17)

»Ein Buch der Superlative.« (Buch-Haltung)

Kopfkino meets Kopfarbeit: GEBLENDET ist ein spannendes und komplexes Meisterwerk mit nachdenklichen Seiten. (Zeichen & Zeiten)

»Eine Superheldin, die keine Superheldin ist, weil sie auch innere Dämonen hat, mit denen sie kämpfen muss … Einfach ein großartiges Buch.« (Leseschatz)

»Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die sowohl stilistisch als auch in der Vollkommenheit der Recherche beeindruckt« (Buchbesprechung)

»Wer Aaron noch nicht kennt, hat die Action-Thriller des Jahrhunderts vor sich.« (Bücher-Magazin Wien)